Testbericht: Varsity Hoodie von Just Hoods

Der Varsity Hoodie von Just Hoods im Maltest – ein 2-farbiger Kapuzenpullover

Just Hoods - Unisex Varsity Hoodie - 2-farbiger Kapuzenpullover M,Charcoal/Orange
Auf der Suche nach einem neuen Pullover zum Bemalen bin ich über die Firma „Just Hoods“ gestolpert, die ein auf den ersten Blick optisch ansprechendes Kapuzensweatshirt verkauft – nämlich den zweifarbigen Varsity Hoodie.

Laut Beschreibung bei Amazon kam die Zusammensetzung von 80% Baumwolle und 20% Polyester gut zum Malen in Frage.

Ich wählte den Kapuzenpullover in den Farben Charcoal (also ein dunkles Grau) für den Oberstoff und Orange Crush für die Innenseite der Kapuze aus.

So, wie er hier zu sehen ist.

Den Pullover gibt es in über 70 verschiedenen Farbvarianten für außen und innen und in den Größen XS bis 5XL. Mein Pullover wurde in Größe M bestellt.

Allerdings gibt es nicht jede der Farbvariationen in jeder Größe. Dessen muss man sich bei der Bestellung bewusst sein und gegebenenfalls für die eigene Größe eine andere Farbe auswählen.

Der Kapuzenpulli ist relativ günstig – überzeugt auch die Qualität?

Je nach ausgewählter Farbe und Größe liegt der Preis des Pullis zwischen 10,60 € und 27,90 €. Damit ist der Pullover von Just Hoods relativ günstig. Ob die Qualität dennoch akzeptabel ist, wird sich im weiteren Verlauf zeigen.

Von großem Vorteil für meine Zwecke war, dass der Pullover ohne jegliches Logo auf der Außenseite daherkommt. Das sind immer die besten Voraussetzungen für eine schöne Malarbeit.

Binnen einer Woche nach Bestellung traf der Pullover ein. Der Versand verlief wie von Amazon gewohnt reibungslos.

Der Varsity Hoodie entspricht im Großen und Ganzen den Vorstellungen

Der Varsity Hoodie von Just Hoods, so wie er bei mir ankam; Farben Charcoal und Orange CrushNach dem Auspacken wurde zunächst die Qualität unter die Lupe genommen. Keine Ziehfäden, die Nähte ordentlich und gerade und der Stoff von einer schönen, mittelschweren Qualität.

Soweit sah der Just Hoods Kapuzenpullover sehr gut aus.

Die Farben wichen minimal von den Produktbildern ab. Das Orange der Kapuze war noch etwas kräftiger und leuchtender und das Grau leicht meliert. Dennoch sind die Farben stimmig und gefallen mir gut.

Die erste Wäsche überstand der Varsity Hoodie ohne Formverlust

Bevor ich den Pullover bemalen konnte, musste er zunächst eine Wäsche ohne Weichspüler durchlaufen. Der Pullover ist problemlos in der Maschine bei 30 ° C waschbar. Nach dem Waschen und Trocknen war die Passform noch die selbe und der Pullover war auch nicht eingelaufen. Zwei sehr positive Aspekte, gerade wenn man bedenkt, dass es sich um ein nicht zu hochpreisiges Produkt handelt.

Das Übertragen des Motivs bedarf bei einem Pullover etwas Übung

Das Motiv zum Stoffbemalen muss mit Kopierpapier in einem Arbeitsgang auf den Pullover übertragen werden. Varsity Hoodie von Just HoodsNach den Vorbereitungen konnte es dann also losgehen. Ein Motiv war schnell gefunden und so begann ich, es auf den Stoff zu übertragen.

Grundsätzlich muss ich anmerken, dass das Übertragen des Motivs bei Pullovern immer etwas schwieriger ist, als bei T-Shirts oder sonstigen dünneren Stoffen. Dicker Pulloverstoff gibt beim Übertragen trotz des eingeschobenen Bretts mehr nach und die etwas unruhigere Oberfläche lässt einen das Motiv etwas schlechter erkennen.

Also braucht man bei Pullovern etwas mehr Übung und Phantasie beim Übertragen und anschließenden Anmalen.

Die Linien des Kopierpapiers sind etwas schwer zu erkennen

Die Linien des Kopierpapiers sind nicht ganz so gut auf dem Pullover zu erkennen, man braucht Übung, um diese nun mit Textilfarbe nachmalen zu können. Varsity Hoodie von Just HoodsWie zu erwarten war, nahm der Stoff die Farbe des Kopierpapiers für einen Pullover gut an.

Dennoch war das Motiv etwas schwer zu erkennen. Es empfiehlt sich daher, einen Pulli erst mit etwas mehr Übung oder einem simpleren Motiv ohne viele Feinheiten zu bemalen.

Anschließend wählte ich die Farben für mein Motiv, war jedoch etwas unentschlossen, ob es bei dem Grau des Stoffes Opakfarben sein mussten oder normale Farben auch ausreichen könnten.

Opakfarben sind bei diesem Modell empfehlenswert

Die beim Varsity Hoodie von Just Hoods verwendeten Textilfarben für mein selbstgemaltes MotivSchriftzug auf einen Pullover gemalt; mit Stoffmalfarben Lila und GrünDie Farben Grün  und Lila  für die Schrift hatte ich nur in der Opakvariante von Javana im Schrank. Leider ist das Lila etwas zu dunkel für das Grau und hebt sich nicht so gut ab. Da ich aber auch kein helleres Lila nehmen wollte, musste ich mich damit arrangieren.

Die Opakfarben deckten auf dem grauen Stoff wunderbar und ohne Probleme.

Konturen eines Motivs mit schwarzer Textilfarbe auf einen Pullover aufgetragen - Varsity Hoodie von Just HoodsDie Konturen lassen sich ohne Schwierigkeiten auftragen

Für die Konturen verwendete ich Schwarz  – ebenfalls in der Opakversion – von Javana, das auch wunderbar zu erkennen ist.

Es hätte sicher auch die Variante für helle Stoffe getan, da Schwarz in der Regel trotzdem sehr gut deckend ist, aber ich habe inzwischen von den meisten Farben nur noch Opak im Schrank.

Weiße Textilfarbe sollte immer in der Opakvariante gewählt werden

Das Motiv auf dem Varsity Hoodie von Just Hoods mit opakweißer Textilfarbe bemaltBei Weiß  hingegen verwende ich immer Opak für dunkle Stoffe, da die Gefahr bei der normalen Variante, dass die Farbe nicht deckend genug ist, einfach viel zu hoch ist.

Selbst auf einem hellen Gelb deckt normales Weiß kaum.

Und auch  Opakweiß  braucht oft zwei oder drei „Anstriche“, um ein ideales Ergebnis zu erzielen. Dies lässt sich am besten nach dem ersten Trocknen feststellen. Man sollte nicht direkt zu viel Farbe auftragen, damit es hinterher nicht bröckelt.

Dass die Stoffmalfarbe nach dem ersten Anmalen noch durchscheinend war, machte ich mir bei diesem Pullover allerdings zu Nutze! 😊

Schatteneffekte durch einfachen Farbauftrag – ein simpler Trick

Brauntöne im Motiv auf dem Varsity Hoodie von Just Hoods; Stoffmalfarbe auf grauem PulloverSpäter im Motiv waren nämlich Schatteneffekte gefragt, die durch nur einen Farbauftrag an den entsprechenden Stellen prima zur Geltung kamen.

Auf dem Bild kann man es prima erkennen. Hier ist lediglich eine Schicht weiße Textilfarbe aufgetragen – kein Grau oder eine andere Mischfarbe.

Die Brauntöne waren auch jeweils die Opakvariante des Rehbrauns von Javana  und des Mittelbrauns von Marabu . Hier war jeweils auch nur ein Farbauftrag vonnöten.

Die Farbe für helle Stoffe deckte erst nach dem dritten Farbauftrag

Schatteneffekte und letzte Feinheiten des Motivs auf dem Varsity Hoodie von Just Hoods, gemalt mit StoffmalfarbenFür das Gesicht und die Pfote hatte ich ein normales Bernstein von Marabu für helle Stoffe im Schrank, dass allerdings im ersten Auftrag enttäuschend im Stoff verschwand.

Nach wiederholtem Trocknen und Farbe auftragen – etwa drei Mal – war das Ergebnis dann glücklicherweise doch so, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Dennoch ist es wahrscheinlich ratsamer, auf dieser Farbvariante mit Opakfarben zu malen, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Die Farbe des Stoffes ist für normale Farben wohl doch einen Hauch zu dunkel.

Die Farbe hat sich hervorragend mit dem Stoff des Varsity Hoodie verbunden

Nach Fertigstellung des Motivs musste die Farbe dann noch ein paar Stunden trocknen, bevor ich das Bügeleisen schwingen konnte, um die Stoffmalfarbe dauerhaft zu fixieren.

Fertiger selbstbemalter Pullover, der Varsity Hoodie von Just Hoods, bemalt mit Textilfarben, gefaltet auf dem SchreibtischDie Farbbrillanz auf dem Pullover gefällt mir sehr gut und auch, wie die Farbe sich mit dem Stoff verbunden hat. Trotz der Verwendung von wenig Wasser beim Malen – was normalerweise dafür sorgt, dass die Farbe besser in den Stoff einzieht – hat die Stoffmalfarbe sich sehr schön mit dem Stoff verbunden.

Man fühlt die Farbe zwar, aber sie liegt nicht „obenauf“. Der Stoff ist auch nach dem Bügeln noch schön flexibel und nicht steif oder spröde.

Der Pullover ist nun schon mehrfach intensiv getragen und anschließend gewaschen worden und die Farbe sieht noch aus, wie am ersten Tag. Bisher lassen sich weder Risse noch ein Verblassen oder Ablösen feststellen. Der Pullover ist nach mehreren Wäschen immer noch flauschig und hat seine Form behalten.

Fazit

Der Varsity Hoodie von Just Hoods eignet sich wunderbar zum Bemalen mit Stoffmalfarben. Er trägt sich sehr angenehm, hat eine schöne Passform und überzeugt auch bei der Qualität des Stoffes. Er hat kein Logo, das das Malen erschweren würde und ist preislich sehr attraktiv.

Einzig bei den Farben muss man gegebenenfalls damit rechnen, dass die gelieferten Farben sich etwas von den Bildern unterschieden können.

Alles in allem ein sehr schöner Kapuzenpulli für Stoffdesigner, den ich mir in anderen Farbvarianten für mich auf jeden Fall wieder bestellen werde.

 

Details:

Art des Produkts: Kapuzenpullover mit Kängurutasche ohne Logo
Hersteller: Just Hoods
Produktbezeichnung: Varsity Hoodie, 2-farbiger Kapuzenpullover
Zusammensetzung: 80% Baumwolle, 20% Polyester
Preis: 10, 60 € bis 27,90 €
verfügbare Größen: XS bis 5XL
verfügbare Farben: über 70 verschiedene Farbkombinationen
angegebene Waschtemperatur: 30° C
Besonderheiten: zweifarbig, Oberstoff und Kapuzeninnenseite haben unterschiedliche Farben, Kängurutasche
zum Bemalen geeignet: ja, uneingeschränkt

Letzte Aktualisierung am 19.11.2018 um 18:36 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up