S.O.S. – Hilfe, mein Shirt ist im Eimer

Fennek Motiv selbt gemalt auf ein rotes T-Shirt, Stoff bemalen, kleiner WüstenfuchsMeine Textilfarben sind eingetrocknet – was kann ich tun?

Bei eingetrockneten Stiften lässt sich leider nicht mehr viel machen, außer neue zu bestellen. Versuche, ähnlich wie bei Filzstiften, mit Wasser die Stifte wieder gangbar zu machen führen in den meisten Fällen nur dazu, dass die restliche Farbe in einem unkontrollierbaren Schwall an Stellen landet, wo sie nicht hinsollte.

Textilfarben aus dem Glas kannst du zunächst versuchen, gründlich aufzurühren. Reicht das allein nicht, dann gib ein bisschen Wasser – am allerbesten destilliertes Wasser – hinzu und rühre weiter. Dies kann eine ganze Weile dauern, bis die Farbe wieder sämig wird, aber oft konnte ich Farben damit noch retten. Also nur Geduld.

Hinweis: Destilliertes Wasser enthält im Gegensatz zu normalem Leitungs- oder Mineralwasser keine Mineralstoffe oder andere Verunreinigungen und ist quasi „reines“ Wasser. Die Inhaltsstoffe von nicht destilliertem Wasser können auf Dauer dazu führen, dass die Farben in deinen Gläsern anfangen zu schimmeln.

Hilft auch das nichts, dann brauchst du neue Farben.

Ich brauche viele Farben für mein Motiv, möchte aber nicht alle Farben kaufen.

Die Textilfarben auf Wasserbasis sind normalerweise alle untereinander mischbar. Das bedeutet, dass du mit den Grundfarben und eventuell schwarz und weiß auch alle anderen Farben mischen könntest.

Ich habe vergessen, die Appretur aus dem Shirt zu waschen, aber bereits angefangen.

Wenn du bisher nur die Vorlage übertragen hast, ist es zwar ärgerlich, aber dann wasche dein Shirt einfach trotzdem nochmal, bevor du weitermachst. Die Linien des Kopierpapiers werden sich auch beim Waschen lösen, aber die kannst du dann anschließend erneut auftragen.

Hast du schon angefangen mit Farben zu arbeiten, musst du selbst entscheiden, was du tun willst. Es kann trotz ausreichendem Fixieren passieren, dass nach dem Waschen alles weg ist. Sicher bist du nur, wenn du das Shirt also trotzdem vor Fertigstellung wäschst.

Bist du fast fertig, dann kann es sich lohnen, das Motiv noch zu vollenden und zu hoffen, dass die Hersteller bei der Appretur geschludert haben und das Motiv hält. Eine Garantie gibt es jedoch nicht und du musst dich darauf einstellen, dass die Arbeit verloren ist.

Beim Übertragen der Vorlage bin ich abgerutscht und nun ist die Vorlage schief auf dem Pullover.

Hier hilft nur Waschen. Du musst dann die Vorlage zwar nochmal übertragen, aber dann wird das Motiv hoffentlich gerade. Die Linien des Kopierpapiers lassen sich absolut problemlos beim Waschen entfernen.

Ich kann meine übertragene Vorlage vom Kopierpapier nicht mehr erkennen.

In dem Fall hast du zwei Möglichkeiten.

Entweder du schaffst es, mithilfe der Vorlage und etwas Phantasie, das Motiv trotzdem zu malen. Mit etwas Geschick und bei kleinen Bereichen, die nicht zu erkennen sind, geht das eigentlich ganz gut.

Oder du verwendest einen Phantomstift, um die Linien besser hervorzuheben und noch einmal nachzuzeichnen. Dann kannst du dich beim Anmalen ganz auf die Vorlage verlassen.

Mein Pinsel ist eingetrocknet, die Haare kleben zusammen. Was nun?

Pinsel sollten nach dem Malen immer direkt ausgespült werden. Im Idealfall mit warmem Wasser und etwas Seife. Es gibt auch spezielle Pinselreiniger, mit denen man versuchen kann, den eingetrockneten Pinsel wieder gangbar zu machen. Sollte das nichts helfen, brauchst du leider einen neuen Pinsel.

Hilfe, die Farbe verläuft auf dem Stoff!

Zunächst einmal liegt das Problem hierbei vermutlich daran, dass die Farbe zu flüssig war, bzw. zu viel Wasser hinzugefügt wurde. Als erstes kannst du versuchen, die überschüssige Farbe mit einem Küchenkrepp aufzunehmen. Nimm hierbei lieber immer wieder frische, um die Farbe nicht noch mehr zu verteilen.

Lösungsansätze solltest du jetzt nach Ausmaß der Katastrophe wählen: Wenn dunkle Farbe überall hingelaufen ist und nichts mehr zu erkennen und zu retten ist, hilft nur waschen und von vorne beginnen. Bei weniger Farbe reicht das Küchenpapier vielleicht schon aus. Manchmal kann man an solch einer Stelle versuchen, dann mit einem feuchten Tuch die restliche Farbe soweit zu verdünnen und „auszuwaschen“, dass man sie nach dem Trocknen nicht mehr sieht. Liegt die Stelle mitten im Motiv, wird das womöglich schwierig.

Du könntest auch versuchen, die Stellen zu retten, indem du darüber malst. Hier wäre es wiederum von Vorteil, wenn das Malheur in der Mitte passiert ist, dann malst du einfach darüber.

Eine nicht ganz so elegante, aber möglicherweise passable Lösung kann sein, mit einer Farbe, die der des Stoffes sehr nahe kommt, die Flecken auszubessern. Hast du beispielsweise mit weiß auf einem schwarzen Shirt Probleme, kannst du versuchen, mit schwarzer Farbe darüber zu malen – in trockenem Zustand, sonst wird es grau. Bei kleinen Stellen sollte das unauffällig möglich sein.

Ist die Farbe zu sehr verlaufen, ist es möglicherweise ratsam, einfach das Design zu überdenken und spontan kreativ zu werden. Heißt also, wenn dir Farbe verlaufen ist, guckst du, ob der Hintergrund nicht auch mit bunten Sprühfarben gestaltet werden kann, um das Malheur zu kaschieren. Hinterher sagst du einfach, dass es so gewollt war.

Die angemischte Textilfarbe hat nicht gereicht. Wie bekomme ich den Farbton wieder hin?

Nun, das ist eigentlich nur mit viel Ausprobieren und einer großen Portion Farbverständnis möglich. Meistens wird die Farbe immer einen anderen Touch haben. Entweder du mischt die Farbe so ähnlich, wie du sie gerne hättest und malst die Fläche nochmal, oder du kaschierst das Ganze mit einem Farbverlauf.

Ich habe es beim Mischen der Textilfarben übertrieben und zu viel gemacht. Wohin damit?

Ich empfehle hier kleine Gläschen mit Schraubverschluss. Im besten Falle hast du schon leere und ausgewaschene Gläschen anderer Textilfarben. Es eignen sich aber auch kleine Marmeladengläser oder Gläschen aus dem Bastelbedarf. Wichtig ist nur, dass das Gefäß luftdicht zu verschließen ist.

Der Pinsel hat Haare verloren, die jetzt in meinem gemalten Motiv kleben.

Hast du einen Zahnstocher oder etwas Ähnliches zur Hand, ist dieses Problem beinahe keines. Pinsel haben die Angewohnheit – je nach Alter, Qualität und Pflegezustand – öfter mal Haare zu verlieren. Passiert das zu oft, solltest du den Pinsel austauschen. Zum Entfernen eines solchen Haares solltest du aber nicht die Finger nehmen, da hier die Gefahr zu groß wäre, das Motiv unnötig zu verwischen.

Ich bin mit dem Pinsel abgerutscht und habe jetzt einen fiesen Strich im Bild.

Bei einem solchen Missgeschick ist es ratsam, mit einem Zahnstocher und feuchten Wattestäbchen die Farbe aufzunehmen und soweit zu verdünnen, dass sie nicht mehr sichtbar ist. Mit etwas Geschick kannst du den Strich auch übermalen.

Beim Malen verwische ich immer wieder die Farbe mit meiner malenden Hand.

Versuche, dein Motiv am besten von links beginnend zu malen, wenn du Rechtshänder bist, Andersherum gilt das für Linkshänder. Lass dein Shirt lieber zwischendurch etwas trocknen, wenn es schwieriger wird und das Verwischen häufiger passiert. Du kannst den Stoff auch immer mal wieder drehen, um an anderen Stellen weiter zu malen. Ansonsten wäre es auch noch möglich, deine Malhand mit der anderen Hand abzustützen, damit zu noch genug Stabilität zum Malen hast, die Auflagefläche aber weiter weg liegt.

Ich bin fertig mit Malen, aber völlig unzufrieden mit dem Ergebnis…

Wenn du noch nicht über das Motiv gebügelt hast, solltest du das Gemalte einfach auswaschen können. Die Textilfarben sind auf Wasserbasis und dementsprechend wasserlöslich. Wasche dein Kleidungsstück dann jedoch lieber einzeln, damit die Farbe keine anderen Textilien angreift.

Außerdem solltest du mit dem Waschen nicht allzu lange warten, da die Farbe auch nach einer Trockenzeit von mehreren Tagen schon gut fixiert sein kann. Ist die Farbe hartnäckig, kannst du es auch mit Handwäsche versuchen.

Die Farbe löst sich nach dem ersten Waschen teilweise oder sogar ganz vom Stoff ab.

Mögliche Ursache könnte sein, dass die Appretur vor dem Bemalen nicht oder nicht komplett durch waschen entfernt wurde. Oder die Farbe wurde nicht oder nicht ausreichend fixiert. Beachte hierbei bitte immer die Herstellerangaben, um solche Missgeschicke zu vermeiden.

Sind nur einige Stellen betroffen, so kannst du versuchen, diese nochmals nachzumalen. Ist das ganze Motiv verschwunden, so bleibt nichts anderes übrig, als das Shirt neu zu bemalen. Bevor du das aber tust, solltest du auf jeden Fall nach der genauen Ursache suchen, damit beim nächsten Mal nicht dasselbe passiert.

Nach mehreren Waschgängen löst sich das Motiv auf.

Hier ist erst einmal wieder der Hinweis auf Appretur, Fixieren und das richtige Waschen zu geben. Hast du auch in diesem Fall Ursachenforschung betrieben, so kannst du das Motiv nachmalen und den Fehler hoffentlich diesmal vermeiden. Nachträgliche Korrekturen sind oft kein Problem und fallen hinterher kaum auf.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up